500a VOLLVERSAMMLUNG am 29. Februar im KALTEN KELLER

Um wieder gut in die bevorstehende 500er-Saison zu starten braucht es unbedingt jede Menge Vorarbeit von Seiten der Ausschussmitglieder, die jedes Jahr aufs Neue versuchen die Ausfahrten so zu planen, dass es auch nie langweilig wird. Und schön langsam gehen uns die Ausflugsziele aus, denn irgendwie haben wir mit unseren 500ern schon fast jede Ecke im schönen Südtirol angesteuert.

So traf man sich im KALTEN KELLER zur Vollversammlung, die unser Präsident BENNO mit Lobesworten für die Mitglieder eröffnete. Kassier ULLI drehte wiederum am Zahlenrad und verriet, wo´s dieses Jahr überall hingehen sollte. Zum Thema 500er-FESCHTL wollte man allen Mitgliedern dringlichst ins Gewissen reden, dass es zum guten Gelingen dieser schon sehr beliebten Veranstaltung unbedingt das Zutun ALLER braucht, denn von NICHTS KOMMT NICHTS !!!

Nachdem der offizielle Teil abgeschlossen war, freute man sich über die vom CLUB gesponsorte PIZZA und der 500a-FILM vom Jahr 2019 ließ uns nochmal an all die schönen und lustigen Momente erinnern, die wir gemeinsam erlebt haben.

                                                              Auf geht’s auf ein NEUES …. !!!

500a RODELN in REINSWALD am 16. Februar 2020

Auch im Jahr 2020 wollen wir nicht auf der faulen Haut herumliegen. Deswegen holten wir die Rodel aus dem Keller und nach laaaanger Zeit traf man sich wieder in der MILA-Bar in BOZEN.

Nach dem Motto „Wiedersehen macht FREUDE“ wurde dieses auch gleich mit ein paar Weißn und ein paar Kaffee gefeiert, bevor es ab ins SARNTAL ging. Mit unseren kleinen 500ern hätten wir sicherlich leichter ein Plätzchen auf dem völlig überfüllten Seilbahnparkplatz gefunden, so hieß es halt laufen…laufen…laufen!!!

Um auf den Berg hinauf zu kommen, setzten wir uns dann aber lieber in die Gondel, denn man soll es ja nicht gleich übertreiben….

Für Einige gab es leider schon an der ersten Hütte kein Vorbeikommen, aber der harte Kern stürze sich in gewohnt rasanter Fahrweise die Rodelbahn hinunter. Die „Turisti“, die ihren Schlitten mehr oder weniger die gesamte Strecke hinunterzogen, wurden kurzerhand zur Seite gepfiffen, um freie Bahn zu haben.

Zum Mittagessen hatten wir in der SUNNOLM ein gemütliches Plätzchen reserviert; die Portionen waren lecker und RIESIG und für den Schnaps danach ließ sich unser Andi einfach nicht mehr abwimmeln!! Nun hatte sicher jeder Kurvengeist genug und so wurde die Piste noch einmal in Angriff genommen. Vor allem den „Obowielebocha-Mädls“ schienen die Löcher und Hügel besonders zu gefallen, denn das laute Gelächter war schon von Weitem zu hören.

Jedenfalls kamen wir alle heil wieder unten an, aber eins ist sicher;

am Montag danach tat so manchem irgend etwas ziemlich weh: Entweder der Bauch vom Lachen, oder der Hintern vom Rodeln !!!

DCIM\100GOPRO\GOPR1458.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1460.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1461.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1462.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1470.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1471.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1474.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1475.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1476.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1477.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1478.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1479.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1480.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1481.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1482.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1484.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1485.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1488.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1491.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1492.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1493.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1495.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1496.JPG
DCIM\100GOPRO\GOPR1499.JPG

500a TÖRGGELEN in Vahrn am 09. November 2019

Mit Sicherheit hat der Großteil unserer 500er-Fahrer ihre Schätzchen schon in den verdienten Winterschlaf gewogen, denn Kälte und Schnee sind für ITALIENISCHES Blech ja nicht unbedingt das Gesündeste… !!!

Um beim Törggelen auch nicht zu frieren, suchten wir uns heuer in VAHRN ein gemütliches Plätzchen beim GRIESSERHOF, wo ab 18 Uhr das „GROSSE FRESSEN“  begann. Als Erstes wurde einmal ganz schnell etwas gegen die trockene Kehle unternommen und an den Gesichtern zu urteilen, war heuer der Wein echt „vorzüglich“!!! Nachdem die ersten Gerstesuppen und Kasknödel mit Schlutzer serviert wurden, freute sich dann auch der Magen über etwas Leckeres.

Die Schlachtplatten luden dann so richtig zum Zugreifen ein und die ÄAREPFLBLATTLAN mit Kraut setzten dem Ganzen noch ein Krönchen auf. Bei Kastanien und dem einen und anderen Schnäpschen wurde noch bis in die Nacht hinein beisammengesessen und gelacht.

Das Essen war SUPER, die Bedienung auf Draht und das Beste kam dann noch zum Schluss:    Die Rechnung übernahm der 500er CLUB !!!

                                              DAAAANKE !!!

FAHRT ins BLAUE am 13. Oktober 2019

Egal in welche Himmelsrichtung man schaute, überall nur BLAU….BLAU…BLAU… wohin sollten wir da fahren?

Beim 2. Kaffee in der MILA-Bar machten unsere Mitglieder einige interessante Vorschläge, aber irgendwie wollte niemand recht die KASTELRUTHER SPATZEN von Nahem anhören, also fuhr man genau in die gegengesetzte Richtung. Schon auf der MEBO gab der 500er von Pattrick seinen Geist auf….(wollte dieser etwa lieber nach Kastelruth?!?)

Kurzerhand wurde der 500er rechts rausgeschoben, Siglinde und Pattrick fanden ein Plätzchen bei Veronika und weiter gings hinein ins PASSEIERTAL. Nach einer kurzen Verschnaufpause mit Tankstopp in St. LEONHARD hieß es dann wieder mal: AUFI AFN BERG!! Manche ganz gemütlich und manche ließen es richtig krachen, sodass auch noch die Einfahrt zum Mittagessen übersehen wurde. Irgendwie fand auf dem überfüllten Parkplatz jeder eine kleine Lücke und die 20 Minütige Wanderung zur FLECKNER HÜTTE regte den Appetit auf leckere, einheimische Kost so richtig an.

Wer konnte ahnen, dass gerade heute der Koch mit Abwesenheit glänzte und wir deshalb bis zu 2 Stunden auf unsere Röstkartoffel mit Spiegelei und Speck und den Kaiserschmarrn warten mussten. Zum Glück sind wir schon Einiges von früheren Ausfahrten gewohnt und lassen uns davon die gute Laune nicht vermiesen. Als kleine Wiedergutmachung gabs zum Abschied reichlich SCHWAZBEERSCHNAPS!!!

Bevor wir aber weiter zum JAUFENPASS fahren konnten, musste Diddl noch schnell seinen platten Reifen gegen das schon eher in die Jahre gekommene Reserverad austauschen, aber Hauptsache RUND und genug LUFT!!

PÄSSEFAHRT am 22. September 2019

Um wieder mal die Welt von etwas weiter oben anzuschauen, machten wir unsere Tanks im 500er bis zum Rand voll und starteten von BOZEN aus Richtung TIERS. Über die kurvige Straße zum KARERPASS hinauf kamen einige schon zum ersten Mal ins Schwitzen…. bei manchem schwitze der Motor…. und bei einigen die Beifahrerin… !!!

Die Sonne hielt sich leider dezent im Hintergrund, umso feiner wars dann im Hotel SCHWARZENBACH, wo vom Aperitif und einem kurzen Ratscher direkt zum Mittagessen übergegangen wurde. Das Menü schmeckte vorzüglich und irgendwie verflog die Zeit dermaßen schnell, dass wir uns erst nach 15 Uhr wieder hinters Lenkrad setzen und übers LAVAZEI-Joch hinunter ins FASSATAL gelangten. Auf halber Strecke musste ein hellblauer 500er leider umdrehen, da 2 Schrauben gebrochen waren und ein Auspuffhalter sich selbständig gemacht hatte.

Um irgendwie doch noch ein wenig Zeit aufzuholen wurde dann kräftig aufs Gaspedal gedrückt und anstatt der großen Dolomitenrunde kürzten wir über das SELLA-Joch das Ganze noch ein wenig ab. Während die „BOAZNA“ durch das GRÖDNER-Tal Richtung Heimat davonfuhren, düsten die 3 „PUSCHTRA“ durchs GADERTAL nach Hause.

Bunker-Wanderung in MONTAL am 01. September 2019

Wenn wir mit unseren 500ern unterwegs sind, fühlen wir uns irgendwie in die Vergangenheit zurück versetzt…. und um auch noch anderes aus der Vergangenheit zu erfahren, durften wir an diesem Sonntag in die unterirdischen Gänge eines Bunkers eintauchen!!

Die meisten dieser Kriegsbauwerke sind nicht zugänglich oder werden als Lager für Käse oder Whiskey benutzt. In MONTAL hat HEINRICH NIEDERMAIR einen Bunker aus den 40er Jahren so hergerichtet, dass Interessierte einmal einen Einblick in die Zeit des 2. Weltkrieges bekommen.

Bevor es aber durch die dicken Stahltüren ins Innere des Bunkers ging, hatte Diddl mitten im Wald eine kleine Stärkung vorbereitet. ( man weiß ja nie….!!)

Durch die engen Gänge, die in mühevoller Arbeit in den Felsen gehauen wurden, stapften wir immer tiefer in den Berg hinein, wo uns in großen Räumen das Leben der Soldaten nahegebracht wurde. Wenn man denkt, dass vor fast 80 Jahren in einem Jahr mit damaligem Gerät so ein Labyrinth verwirklicht wurde, ist das kaum vorstellbar. Bei fast 100%iger Luftfeuchtigkeit und etwa 9 Grad Celsius war die neue 500er-Jacke echt angenehm und nach der gut einstündigen Führung freute man sich schon wieder die Sonnenstrahlen zu spüren.

Nach sooo viel Interessantem aus der Zeit unserer Eltern und Großeltern, widmeten wir uns aber wieder der Zukunft, und deshalb fuhren wir nach ONACH, um beim WIRSCHT ein ordentliches Mittagessen zu genießen.            MOHLZEIT… !!!

Fahrt zum OLDTIMER-TREFFEN nach HOHENPEISSENBERG vom 02.-04. August 2019

Da der FIAT 500 auch im Ausland ziemlich beliebt ist und wir vom 500a – CLUB Dank unserer Artikel im INTERNET gar einige Freunde gefunden haben, war es nur eine Frage der Zeit, dass wir uns wieder mal auf den Weg nach Deutschland machten.

„HOHENPEISSENBERG“ wurde ins NAVI eingegeben, und los ging die Fahrt…. bei strömendem Regen über den Brenner nach Innsbruck und hinauf auf den Fernpass. So manche Beifahrerin durfte statt gemütlich dazusitzen, an allen Fensterecken mit Tüchern Wasser auffangen…( die NEUEN Scheiben sind einfach SCH….E!!)

Bloß gut, dass noch vor unserer Ankunft die Sonne doch noch ein paar Strahlen vom Himmel schickte und wir im Gasthof DRAGONER unseren mortz Hunger nach FLEISCH stillen konnten. Krokodil-Steak, Strauß-Filet oder Büffel-Fleisch vom Feinsten und noch jede Menge andere exotische Gerichte gab die Speisekarte her; es war einfach nur LECKER !!!

Den Samstag konnte jeder nach freiem Willen gestalten, bis dann um 19 Uhr unser Freund ALI zu einer Grillparty einlud. Die Hinfahrt diente als kleine Rennstrecke über die Bergstraße hinauf auf den HÜGEL….!! Sehr lustig gings dann mit Wurst, Leberkäs, Bier und Schnaps bis fast Mitternacht zu, aber mit vollem Magen soll man ja nicht ins Bett hüpfen, also ging die Party in der „Oberwielebach-Pfalzner-WG“ noch ein paar HUGO und PINA COLADA weiter.

FAST frisch… starteten wir am Sonntag-Morgen nochmal auf den Hohenpeissenberg, wo schon zahlreiche Oldtimer aller Marken und Größen zur Schau gestellt wurden. Bei Weißwurst und Brezen schien der Ansturm von historischen Fahrzeugen nicht abreißen zu wollen, und bis zuletzt konnte man an die 650 Oldies bestaunen. Das Wetter hätte nicht besser sein können, und so wurde mithilfe einer Drohne von all dem Fotos und Videos aufgenommen; großes DANKESCHÖN an LUCKY!!

Da man bekanntlich abhauen soll, wenns am schönsten ist, trommelten wir all unsere Mitglieder zusammen, und ab gings durch die Mitte.

Das tolle Wochenende haben wir vor allem Einem zu verdanken:  ALI und seinen Gehilfen….. Ihr seit  SPITZE !!!

DCIM100GOPROGOPR0862.JPG
DCIM100GOPROGOPR0865.JPG
DCIM100GOPROGOPR0869.JPG
…….

500a-GRILLEN in MONTAL am 28. Juli 2019

In den letzten Wochen konnte man vor lauter Hitze kaum ohne Klimaanlage überleben, doch anscheinend weiß Petrus, dass so ein Teil in unseren 500ern nicht serienmäßig verbaut wurde…. wohl deshalb schickte er für diesen Sonntag Wolken und Regen ins PUSTERTAL!!

Wie schon die vergangenen Jahre hatten wir den Sportplatz am Rossbichl gemietet, um gemeinsam zu Kochen, Grillen und Essen, und nicht zuletzt um ein paar schöne Stunden zu verbringen. Fast alle halfen eifrig beim Herrichten von Tischen, Bänken, Gemüse und Äarepflsolot und der Grillmeister Pattrick machte es auch bald zum Duften!! …nur Eine von uns schien heuer ziemlich traurig zu sein: es flossen dicke Krokodilstränen …und niemand vermochte es, sie zu trösten…  Es war INGE beim ZWIEBEL-SCHNEIDEN!!!

Gegen 13 Uhr hieß es dann: Würstchen für die Kinder, Gemüse für die Frauen und für die Männer blieb halt noch gaaaanz viel Fleisch!!! DANKE übrigens dem KOLLMANNER METZGER für die Salsiccie und Truthahnschnitzel !!!

Da das Wetter heuer kein Hindernis-Tournier zuließ, wurde auf jedem Tisch Gewattet, Gekniffelt oder Geratscht, was das Zeug hielt. Nur den Kindern schien der Regen überhaupt nichts auszumachen, denn auf dem Spielplatz wurde herumgetollt, bis die Unterhose pitsch-nass war.

Es heißt ja, bei so einem sch…. Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür!!  .. und eigentlich wäre es auch besser, den 500er auch im Trockenen zu lassen!!!

Ausflug zur GILFENKLAMM am 14. Juli 2019

 

Da irgendwie bei uns der rechte Fuß besser trainiert ist, als der Linke, (das liegt sicher vom vielen BREMSEN….) wollten wir all den anderen Gliedmaßen mal was Gutes tun. Was gibt es da Besseres als eine kleine, aber feine Wanderung in unserem schönen SÜDTIROL.

Von VAHRN fuhren wir bis STERZING, um dann ins JAUFENTAL abzubiegen, wo wir in RATSCHINGS unsere 500er leider zurücklassen mussten. Denn ab hier führte uns ein schmaler Steg hinein in die weit bekannte GILFENKLAMM. Im Gänsemarsch gings über Stock und Stein und über wackelige Brücken dem Bach entlang immer weiter hinein zwischen die Felswände, die wie abgeschliffen immer höher und enger über uns emporragten. Mit welch gewaltiger Kraft sich das Wasser über Jahrtausende hier einen Weg durch das Gestein meiselt, ist schon beeindruckend und gleichzeitig wunderbar anzusehn.

Nach einer Stunde Aufstieg, knurrte schon manchem der Magen, aber im Gasthof JAUFENSTEG konnte dagegen glücklicherweise etwas unternommen werden. Das Essen, der Service und die Bedienung war SUPER und nach ein paar Schnäpschen brachen wir wieder Richtung Tal auf. Weils so schön war, wählten wir auch diesmal den Weg durch die Schlucht, denn für 4 € können wir uns das Wasserspektakel sicherlich auch 2x anschauen….

Um nicht allzu früh nach Hause zu kommen, entschied man sich, eine kleine Runde im Wipptal zu drehen, aber irgendwie wurde daraus eine große Irrfahrt auf allerhand unbefestigten wegen, die eher etwas für Traktoren sind. Den OFF-ROAD-Test bestanden alle mit Bravour, aber nach der Staubfresserei war der Einkehrschwung im ANDREAS HOFER-BRÄU genau das Richtige.

500a-Frühstück beim THARA am 23. Juni 2019

 

Jeder weiß, dass unsere 500er-Motoren nur mit gutem Sprit auch ihre Leistung bringen; genauso ist es auch mit uns….!! Deswegen haben wir uns überlegt, mal so ein richtig ausgedehntes Frühstück zu uns zu nehmen!!  Treffpunkt war in Bruneck und einigen der Bozner sah man die KAFFE-Entzugserscheinungen schon ein wenig an, deshalb wurde auch gleich Richtung Mühlen gestartet. Beim THARA in Kematen schwebte uns auch schon der Duft von frischem Kaffee entgegen und auf der Seeterrasse waren für uns recht gemütliche Tische reserviert. Nun hieß es nur noch:  Sturm auf das Buffet!!! Allerlei Leckereien, von Kuchen über Müsli, frischem Brot und Wurst bis hin zu Obst, waren reichlich vorhanden und wenn man schon mal soooo ein Frühstück genießen kann, schlägt man auch ordentlich zu. Damit das auch alles schön verdauen konnte, wurde immer eine Runde PROSECCO oder HUGO bestellt.

Nach guten 2 Stunden brachte auch der Letzte keinen Bissen mehr runter und so brachen wir zu einer kleinen Verdauungsrunde auf den FURKEL-Pass auf. Dass ein EIS auch nach dem größten Gefresse noch hinunterpasst, weiß doch jeder und deshalb fuhren wir von ST.VIGIL noch hinein nach PEDERÜ, wo der Eisbecher inmitten der beeindruckenden Felswände besonders gut schmeckte.

Schön gemütlich kurvten wir wieder das Gadertal hinaus, um Richtung Heimat zu gelangen.

Mit Sicherheit werden wir sooo eine Ausfahrt wieder mal machen, auch wenn so mancher die halbe nächste Woche nicht mehr viel zum Essen brauchte… !!!        GUIT WOR´S !!!

 

Club Europa