500a – TÖRGGELEN in KOLLMANN am 27.Oktober 2018

Zum Abschluss jeder 500er-Saison freuen wir uns jedes Mal auf das gemütliche Beisammensein beim Törggelen. Besonders bei so einem Sauwetter sitzt man gerne im Weinkeller und genießt die Spezialitäten vom REATL-Hof.

Eigentlich heißt es ja erst zu Helloween „SÜSSES oder SAURES“, aber irgendwie schien heuer vom Sauren schon so einiges in den Weinkrügen auf dem Tisch zu sein…. !!

Dafür war der Apfelsaft umso süßer und Dank der Großzügigkeit unseres Kassiers mangelte es auf dem Puschtra-Tisch nicht an 7/10 tel Flaschen. Irgendwie lockten genau diese einige BOZNER/INNEN magisch an, mit immer wieder leeren Gläsern vorbeizuschauen, um nach dem Rechten zu sehen…!!

Nach Gerstesuppe, Schlachtplatte und Keschtn schickte man aus der Küche noch ein paar WENIGE Krapfen als Nachspeise, um die eher gerauft werden musste, um wenigstens ein Stück abzubekommen!!

Gegen Mitternacht beruhigte man die vollen Mägen noch mit ein paar Schnäpschen und so gings ab in den verdienten WINTERSCHLAF !!!

 

FAHRT ins BLAUE am 07. Oktober 2018

Schön langsam neigt sich wieder eine 500er- Saison dem Ende zu, aber ich glaube die meisten von uns hoffen noch auf ein paar schöne Herbsttage, damit unsere Lieblinge nicht jetzt schon in die hinterste Ecke der Garage gestellt werden.

Zum Glück war der Treffpunkt in der MILA-Bar, wo bei Kaffee und an Weißn das Warten nicht allzu schwer fiel, denn die Puschtra mussten in Waidbruck einen etwas längeren Zwangsstopp einlegen. Der 5er von unserem Präsidenten hätte fast ein Rad samt Bremstrommel verloren aber Dank der Hilfe der GELBEN ENGEL konnte mit Zange und Draht wieder alles flott gemacht werden.

Um die verlorene Zeit wieder wett zu machen, schossen wir durch die neuen Tunnels ins EGGENTAL und über den Passo di Lavazei nach CAVALESE bis CEMBRA. Von da weg führte uns Andi über ein schmales Sträßchen mit 15% Steigung hinauf zur HAPPY RANCH, wo 3 kleinen Hängebauchschweinchen schon auf uns warteten.  Für uns alle hätten die nie gereicht, also wurde in der Ranch ordentlich bestellt und die meisten bekamen auch etwas….. Andere hingegen saßen fast 2 Stunden mit Messer und Gabel in der Hand vor einem leeren Teller. Um uns wieder fröhlicher zu stimmen rückten die Kellner danach mit haufenweise Nachtisch und Schnaps heran; nochmal die Kurve gekriegt!!

Nach diesem etwas verlängerten Mittagessen setzten wir unsere Fahrt Richtung LAVIS fort und in NEUMARKT schleckten wir zur Feier des Tages noch das letzte gemeinsame 500er-EIS für dieses Jahr!!

Ausflug zum RESCHENSEE am 23. September 2018

 

Zur Zeit werden unsere 500er von einer Ausfahrt zur anderen gar nicht mehr richtig kalt, denn schon wieder heißt es: VOLLTANKEN und GAS GEBEN!!

Bei so traumhaftem Wetter freut sich doch jeder Oldie, wenn er nicht das ganze Wochenende in der dunklen Garage herumstehen muss und wir gönnten uns diesmal eine ganz schön lange Tour quer durchs ganze Land. Von der MILA-Bar aus, wo so mancher das 2. Frühstück verdrückt hatte, düsten wir über die MEBO Richtung MERAN, von wo aus es auf der Vinschgauer Straße nur mehr Schritttempo weiterging; Schuld waren wieder mal die wunderbar platzierten Ampeln und so mancher Sonntagsfahrer, der statt auf die Straße, lieber in der Gegend umher schaute. Um uns wieder ein wenig abzureagieren bogen wir beim Fischerteich in PRAD kurzerhand ab, um dort einen Aperitif zu uns zu nehmen.

Nun führte uns Ewald im Konvoi durch die kleinste Stadt Südtirols, GLURNS, und nachher über den OBERVINSCHGAU hinein ins LANGTAUFERER-TAL bis auf 1900 m Meereshöhe. Im Gasthof GLETSCHERBLICK lief uns regelrecht das Wasser im Mund zusammen, als die ersten Riesenschnitzel auf den Tisch kamen. Jeder Magen wurde bis zum Rand voll und nach einem ordentlichen Verdauungsschnaps gings dann zum RESCHENSEE, wo wir einige tolle Fotos mit dem allbekannten Kirchturm inmitten des Sees machten. Leider drängte die Zeit, denn einige von uns hatten noch 180 km Heimweg vor sich, und so starteten wir mit vollem Schwung wieder gen Osten.

NACHT – PÄSSEFAHRT am 15. September 2018

 

Normalerweise sind wir mit unseren vierrädrigen Schätzchen ja  nur bei Tageslicht unterwegs, also kamen wir auf die glorreiche Idee, die heurige Pässefahrt mal im Dunkeln zu versuchen.

Treffpunkt war für 17 Uhr in BLUMAU angesagt und irgendwie schien diese nächtliche Tour sehr viele abzuschrecken, denn nur ganze FÜNF  500er starteten Richtung KARERPASS. Entweder hat so mancher kein Licht am Auto, oder man fürchtet sich im Dunkeln !!!

Jedenfalls drückten wir ein wenig aufs Gaspedal und nach ein paar aufmunternden Worten zu Gottfried, ließ auch er es über die kurvigen Passstraßen ganz schön krachen. Durch das FASSATAL gelangten wir nach CANAZEI, und auf den fast leeren Bergstraßen düsten wir dem Sonnenuntergang am PORDOI – JOCH entgegen. Leider ruinierte uns eine einzige Wolke das perfekte 500er – Foto, aber schön wars trotzdem.

Nach einem Drink gings in der Dämmerung hinab nach ARABBA, um auf der anderen Seite über den CAMPOLONGO nach CORVARA zu gelangen. Ein letztes Mal wurde den Motoren noch einmal die Sporen gegeben und die Reifen schrien in den Kehren hinauf auf das GRÖDNER JOCH um Erbarmen, ehe wir dann gemütlich durch das GRÖDNERTAL tuckerten. In der Pizzeria LAMM in ST. ULRICH war schon ein Tisch in der Stube für uns reserviert. Zunächst fanden wir 15 genügend Platz, aber als dann der Chef mit den MEGA-Pizzas auftauchte, schien es so, als ob wir alle gemeinsam von einer TISCH-Pizza essen würden. Jeder versuchte, sein Monstrum irgendwie aufzuessen, aber obwohl alles sehr lecker schmeckte, brauchte es jede Menge Pizza-Kartone und für das Mittagessen am Tag darauf war auch schon gesorgt.

Da für einen Nachtisch nun wirklich kein Platz mehr war, quetschten wir unsere vollen Bäuche hinters Lenkrad und ab gings durch die Nacht nach Hause.

AUSFLUG in den ALPENZOO am 19. August 2018

 

selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp
selfp

Startpunkt war am Stegener Marktplatz um 8.00 Uhr, aber weit und breit waren außer einem grauen 500er nur lauter italienische „Bums-Container“ zu sehen. So kämpfte er sich tapfer alleine bis zur KOSTNER Tankstelle in VAHRN durch, wo seine treuen Weggefährten schon auf ihn warteten.

Nun gings ab über den BRENNER Richtung INNSBRUCK, wo die österreichische Luft, oder der billige Benzin dem 500er von Konrad wohl nicht recht zu schmecken schien. Zum Glück hat ja Ewald ein goldenes Händchen, und ein paar zufällig anwesende Bischöfe sorgten mit einem Blick gen Himmel, dass der richtige Funken wieder übersprang. Mit Gottes Hilfe erreichten wir die Congress-Garage, von wo aus uns die HUNGERBAHN bis vor den ALPENZOO brachte. Der Tolle Rundblick über INNSBRUCK und die umliegenden Berge war faszinierend, aber die tierischen Schönheiten bekamen wir dann im Inneren des Tierparks zu sehen. Angefangen bei Kleintieren wie Frettchen oder Fischotter, über Rotwild und Wildschweinen bis hin zu Braunbären konnte man alles bestaunen, was durchaus auch in  unseren Wäldern unterwegs sein könnte, wir aber so nie zu Gesicht bekommen würden. Sogar ein Luchsbaby tollte in einem Gehege herum, was vor allem den Kindern sehr gefiel. Die beeindruckenden Greifvögel thronten hoch oben auf ihren Baumstämmen und hielten nach Beute Ausschau, nur der Elefant und der Tiger waren wohl gerade in JESOLO auf URLAUB !!!

Gegen 15 Uhr gings dann wieder ab Richtung Heimat, doch unsere Damen kamen am OUTLET-BRENNER einfach nicht vorbei, und während die holde Weiblichkeit die Klamotten-Läden durchforstete, gönnten wir uns ein frisches Bierchen an der Bar und die Kidds kamen auch noch zu ihrem Eis.

Kaum wieder auf Südtiroler Seite, schien der Segen der Bischöfe nachzulassen, denn die Wolken wurden immer dunkler und der Regen begleitete uns dann bis nach Hause.

 

Oldtimer-Treffen in UNSERE LIEBE FRAU IM WALDE am 12. August 2018

Nachdem es uns letztes Jahr am NONSBERG recht gut gefallen hatte, beschlossen wir auch an diesem Wochenende den weiten Weg nicht zu scheuen, um beim Oldtimer-Treffen mitzuwirken. Von BOZEN aus startete die 500er Schlange, die aus einundzwanzig 500ern bestand, hinauf auf den MENDEL-Pass, und über die kurvenreiche Bergstraße wurde so mancher TURISTA regelrecht von der Straße gehupt!!!

Unsere Autos sind zwar leicht zu übersehen, aber dafür hört man uns umso besser!!

In Unsere Liebe Frau wurden wir schon erwartet und kurzerhand wegen Platzmangel der Kirchplatz für uns zum Parken geöffnet. Beim Aperitif sah man altbekannte Gesichter und noch mehr alte Traktoren und Autos aller Marken. Die Freiwillige Feuerwehr spendierte allen ein Mittagessen mit Getränk im großen Festzelt (1000x VERGELT´S GOTT)  und bei toller Musik wurde bis zur Prämierung gewartet. Und wie könnte es auch anders sein: unser Präsident gewann den Preis für die weiteste Anreise!!…man hofft, dass die Flasche Wein nicht auf dem LAAAAAANGEN Heimweg schon fertig wurde!!

Ein großes DANKESCHÖN für die Einladung gilt KATE und MANNI!!!

Ausflug zum NEVES-Stausee am 08. Juli 2018

 

Laut Wetterbericht bei der TAGESSCHAU sollte ein heißes Wochenende bevorstehen, deshalb war der Termin für die Fahrt in höhere Regionen perfekt getimt. Viele aus unserem CLUB waren um halb 10 Uhr bereit, unseren 500ern mal wieder so richtig frische, saubere Luft durch den Vergaser zu jagen und nebenbei auch noch das schöne TAUFERER TAL besser kennenzulernen.

Bis MÜHLEN konnte jeder noch tadellos mithalten, aber dann hinein ins MÜHLWALDERTAL und besonders hinauf nach LAPPACH und zum NEVES-STAUSEE bekam so mancher 5er schon Schweißperlen auf der Motorhaube!!

Umso schöner präsentierte sich dann der große Bergsee inmitten gewaltiger Bergspitzen und wie könnte es auch anders sein:  EINE von uns hatte mal wieder höllisch zu kalt!!!

Der halbstündige Marsch zur gegenüberliegenden Almhütte tat allen sichtlich gut, aber noch besser schmeckten dann die hausgemachten Spezialitäten, wenn die Portionen auch eher für WENIGESSER ausgelegt waren.

Nach einem blauen GLETSCHER-EIS-Schnaps setzten wir unsere Wanderung in Begleitung einer sehr anhänglichen Ziegenherde fort und schauten und den See aus allen Perspektiven genauer an.

Ein Erlebnis reicher stieg man glücklich wieder in den 500er und knatterte zu Tal, wo wir noch schnell die Eisdiele in MÜHLEN in Beschlag nahmen. So viele Eisbecher auf einmal wurden hier garantiert noch nie über den Tresen geschickt…      SCHÖN WARS !!!

 

500a CAMPING in CAVALLINO vom 23.-26. Juni 2018

SOMMER + SONNE + STRAND =  500a – URLAUB !!! 

…und wer da nicht mitfährt, ist selber Schuld !!

Heuer startete eine eher kleine Mannschaft Richtung Süden, doch der Laderaum vom DUCATO wurde wieder bis fast unters Dach mit lauter überlebensnotwendigen Dingen vollgeleden: 5 Kisten Bier, jede Menge Hochprozentiges und ein klein wenig Essbares!!

Da wir uns ja alle so schnell wie möglich die Klamotten vom Leib reißen wollten, um ins kühle Nass zu springen, starteten wir mit ordentlich Schwung über TOBLACH, CORTINA und TREVISO hinunter nach CAVALLINO, wo wir im uns bestens bekannten Campingplatz ein herrliches Plätzchen für uns ausgesucht hatten. Wem das Wasser zu nass war, half beim Aufstellen der Zelte und Festbänke, damit für ein gemütliches Beisammen-Sitzen gesorgt war.

Es war dann soooo gemütlich, dass schon am ersten Abend bis fast in der Früh nicht nur gesessen wurde; nein, auch der gesamte JÄGERMEISTER samt ROXY wurde bis auf den letzten Tropfen leer getrunken. Von Katerstimmung war am Morgen danach überhaupt nichts zu spüren und so wurde den ganzen Tag über geschwommen, gerudert und nicht zuletzt auch sehr viel gelacht. Wer uns kennt, weiß, dass wir auch gerne gut essen und deswegen zauberten wir auf unserer Feldküche echte Leckerbissen: Nudelsalat gabs zum Abkühlen und Speckknödel mit Gulasch wurde dann zum Abendessen serviert. Besser isst man in keinem Restaurant !!!

Beim Kaffee-Kochen hätten wir fast einen herben Verlust hinnehmen müssen, denn unseren CLUB-Mechaniker ANDI hätte um haaresbreite eine echt große „TSCHURTSCHE“ erschlagen!! Da wäre wohl nichts mehr mit den notwendigen Reparaturen an zwei 500ern geworden.

Wie immer vergehen diese 4 Tage vieiel zu schnell, besonders wenn man miteinander so viel Spaß hat und die Kinder sich bis zum Umfallen austoben können. Aber wenn  man dann im 500er sitzt, die Sonnenbrille auf die Nase setzt und Richtung Heimat aufbricht, dann seit mal alle ehrlich:    dann freut man sich wieder so richtig auf das eigene, kuschelige  BETT !!!

500a GRILLEN in MONTAL am 10. Juni 2018

Die Temperaturen werden schön langsam wieder sommerlich; also höchste Zeit beim Metzger Würstchen, Schnitzel und Schopf zu kaufen und den Grill anzuschmeißen.

Über 50 Mitglieder waren unserer Einladung gefolgt und „fast“ pünktlich am STEGENER Marktplatz eingetroffen. Da man sich am Sonntag so gegen 10 gerne mal einen Weißn gönnt, führte uns der Durst hinauf nach ELLEN, zum Berggasthof HÄUSLER, wo auf der Terrasse nicht nur der Aperitif genossen wurde, sondern auch die herrliche Aussicht auf den Brunecker Talkessel.

Über ONACH fuhren wir bergab wieder nach MONTAL zum Grillplatz und sehr viele fleißige Hände halfen Grill vorbereiten, Gemüse schneiden, Äarepfl schälen und das Wichtigste, Getränke kalt stellen!! So hieß es um 13 Uhr: das Grill-Buffet ist eröffnet!!

Da auch ein Geburtstagskind mit von der Partie war ( Bianca wurde 74!!!), gabs als Nachtisch leckeren Erdbeer- und Himbeertorte. Um wenigstens ein paar der angefutterten Kalorien wieder loszuwerden, gings natürlich wieder auf einen der berühmt- berüchtigten Hindernis-Parkour´s von Diddl. Das Fahrrad mit verkehrter Lenkung hielt leider nur bis Erich sich mit aller Gewalt in die Kurve legte und beim 500a -Teile stapeln schienen einige fast zu verzweifeln. Am Ende kamen aber alle (früher oder später…) ins Ziel und bei der Preisverteilung gabs dann auch noch eine große Überraschung: unser GOTTFRIED hatte es den jungen Wilden mal so richtig gezeigt und mit LYDIA den Tagessieg geholt. Damit wurde wieder mal eines bestätigt:  GOTTFRIED gehört noch lange nicht zum ALTEN EISEN !!!

…genau wie unsere 500er !!!

 

Oldtimer-RALLY in TAMSWEG vom 25.-27. Mai 2018

Da wir in Südtirol ja schon fast jeden Winkel kennen, kam es uns gelegen, dass der Tourismusverein von TAMSWEG im wunderschönen LUNGAU eine Rundfahrt für historische Motorräder und Autos organisiert hatte, zu der wir gemeinsam mit dem OLDTIMER-CLUB PUSTERTAL und dem VESPA-CLUB eingeladen wurden. Elf 500er machten sich Freitag Nachmittag Richtung Osttirol auf, und da wir eher in Zeitnot geraten waren, gabs auf unserer 200 Kilometer langen Tour weder Pinkel- noch Kaffee-Pause, nur der Tank bekam notgedrungen ein paar Tropfen Benzin ab.

Wem auf der Straße bis SPITTAL langweilig wurde, der war spätestens nach der ersten scharfen Rechtskurve auf dem Weg zum KATSCHBERG so richtig hellwach. Auch unsere 500er wurden auf der steilen Passstraße mit 16% Steigung ordentlich gefordert. In TAMSWEG angekommen, wurden schleunigst die Zimmerschlüssel in Empfang genommen, ein Wienerschnitzel verdrückt und dann gings auch schon zur Startnummernverteilung. Um die Aufregung am Tag vor der Rally ein wenig in den Griff zu bekommen, gönnten wir uns einige Halbe Bier und ein paar Cocktails.

Fit wie ein Turnschuh sprangen wir am Morgen danach in unsere Autos und vom Dorfplatz aus startete die ca. 70 km lange Rundfahrt, die uns auch bis in die STEIERMARK führte. Zu Mittag machten wir im JAGGLERHOF Halt, wo das Buffet wirklich keine Wünsche offen ließ. Frisch gestärkt, wurden dann auf einer 6 Kilometer langen Strecke die Zeiten gestoppt, und wer uns kennt, weiß was das heißt:  VOLLGAS !!

Um schnell zu sein, muss man auch mal den Verlust einer Dichtung in Kauf nehmen, und im Nachhinein stellten wir folgendes fest: wer bei Kuhgittern bremst…..VERLIERT !!!   FIAT 500 vs. PUCH……..1:0 !!!

Zur Preisverteilung hatten die Veranstalter neben der Musikkapelle auch noch den traditionellen SAMSON aus dem Winterschlaf geholt, der uns mit seinen 6 Metern Höhe und einem Gewicht von 110 kg einen Tanz vorführte. Der Höhepunkt aber war die Prämierung der Gleichmäßigkeits-Prüfung; und als da die Nummer 35 aufgerufen wurde, war klar, dass unser Kritzinger Sepp mit seiner Frau Hanni den Tagessieg für den 500a CLUB holte und ganz oben auf`s Treppchen hüpfen durfte. Das war natürlich Grund genug, am Abend ordentlich anzustoßen und den Sieg gebührend zu feiern.

Am Sonntag ließen wir uns das Frühstück im Hotel KANDOLF nochmal so richtig schmecken und dann ging´s wieder ab Richtung Heimat.

Die paar Tage hier im LUNGAU waren echt toll und die 0rganisatoren hatten ganze Arbeit geleistet.

               DANKE für Alles und wir kommen sicher wieder!!!

Club Europa